Rondua blog

Artikel mit Tag 2012

Zurück ins Regal 2012 LIV

Stefan Holtkötter: Bauernjagd Zuerst erschienen im Jahr 2010. Der Roman endet so:
Die kalten Hände in den Hosentaschen vergraben, machte sie sich auf den Weg zum Ausgang. Sie nahm sich vor, nicht zu viel Zeit verstreichen zu lassen bis zum nächsten Besuch auf dem Friedhof. Am Tor blickte sie noch einmal zurück. Dann stieg sie ins Auto und startet den Motor.

Zurück ins Regal 2012 LIII

Florian Illies: 1913 Der Roman erschien zuerst im Jahr 2012 und endet so:
Es ist der 31. Dezember 1913. Arthur Schnitzler notiert in sein Tagebuch ein paar Worte: »Vormittags die Wahnsinnsnovelle vorläufig zu Ende dictiert.« Nachmittags liest er: Ricarda Huchs Buch »Der große Krieg in Deutschland«. Ansonsten »Sehr nervös tagsüber«. Dann Abendgesellschaft: »Es wurde Roulette gespielt«. Um Mitternacht stoßen sie an auf das Jahr 1914.

Zurück ins Regal 2012 XLVI

Wolf Haas: Verteidigung der Missionarsstellung Zuerst erschienen im Jahr 2012. Der Roman endet so:
Eventuell könnte ich dort irgendwo ein Buch anfangen. Andererseits. Wenn ich ein Buch anfange, kann ich genauso gut dableiben. Meine Ehefrau MacBook Air ist auch wieder repariert. Fast wie neu. Alles funktioniert so gut. Tipp tipp tipp. »Verrate mir bitte nicht deinen Namen«, sagte Benjamin Lee Baumgartner zu der Burgerverkäuferin. Wie gut diese Tasten gehen. Tack tack tack. Man muss nur die Finger hinauflegen. Pickpickklappklapp flupp flupp flupp gnack gnack gnack. Irgendwie peckpeckpeck geht es von selbst. Fast wie bei diesen Zauberklavieren, wo die Tasten ohne Pianisten spielen. »Ich finde, wenn man erst einmal den Namen weiß, ist der Zauber schon zerstört.« Sagte er. Sagte sie. Hätte er fast gesagt. Der Anfang ist immer am leichtesten.