Rondua blog

Artikel mit Tag Fotografie

Tiefgaragenfotografie

In der aktuellen Ausgabe 22 des Onlinemagazins Encore gibt es eine wunderschöne Strecke von Tiefgaragenfotos. Ja, menschen- und autoleere Tiefgaragen, perfekt ausgeleuchtet und zentralperspektivisch aufgenommen vom tschechischen Fotografen Branislav Kropilak. Found via Anke Gröner, deren Kolumne im Magazin diesmal eher schwach ist.

Kinder, Kinder!

Lange hatte ich die Website in einem Firefox-Tab offen, lange habe ich nachgedacht, ob und was ich dazu etwas schreibe. Nun denn... Bei den Popnutten fand ich den Hinweis auf die Ausstellung End Times von Jill Greenberg. Frau Greenberg hat dafür Kinder im Alter von zwei bis drei Jahren verzweifelt, wütend, weinend, Rotz und Wasser heulend fotografiert.
Jill Greenberg End Times Spin
Durch die perfekte handwerkliche Gestaltung der Fotos wirken diese auf mich sehr faszinierend. Als Vater zweier Mädchen in dem Alter kenne ich die starken Emotionen und die Verzweifelung von Kleinkindern sehr gut. Zuweilen ist der Grund für den Gefühlsausbruch so banal oder abstrus, daß ich fast lachen muß (was gerade nicht zur Verbesserung der Situation beiträgt). Da ich eher ein rationaler Fatalist bin, sind für mich diese Emotionen sehr schwer verständlich und ich tue mich schwer, angemessen zu reagieren. Auch daher sehe ich beim Betrachten der Greenberg-Fotos weniger das Leid der realen Kinder, das diese während des Fotoshooting empfunden haben werden, als die pure Kraft der Emotion, die bei Kleinkindern meist noch wenig vom Verstand gezügelt wird. Nicht umsonst fotografierte Jill Greenberg laut Podcast-Interview auf American Photo keine älteren Kinder für die Ausstellung. Ob man nun den gedanklichen Überbau der Serie, der im Pressetext ausgelegt wird, berücksichtigen muß, lasse ich einmal dahingestellt. Nicht das man mich mißversteht: ich bin absolut nicht der Meinung des werten Herrn Don Alphonso Porcomadonna, daß Kinder das Leben nicht versüßen. In meinem Falle werden die Heul- oder Wutanfälle eindeutig von den Momenten schieren Glücks übertroffen, in denen die beiden Süßen mich so rühren wie kaum etwas zuvor in meinem Leben. Da geht noch was.

Schweizer Bunker

Das wehrhafte Alpenvölkchen hat das ganze Land mit Bunkern gepflastert und diese gut versteckt. Der Fotograf Leo Fabrizio hat eine Reihe für seine Diplomarbeit entdeckt und fotografiert. Wunderbar sind die Bemühungen, die Bunker als normale Häuser oder als Felsen erscheinen zu lassen. Speziell die Bunkereingänge sind besonders schwer zu finden. Found via we-make-money-not-art.